Archive for Dezember 2008

Es werde Licht

17. Dezember 2008

Zur Zeit wird es ja ab 16:30 Uhr dunkel – scheußlich! Da meine bessere Hälfte nicht erst seit der Ankündigung, dass bald normale Glühbirnen verboten werden, überall im Haus Energiesparleuchten in die Fassungen der Lampen geschraubt hat, habe ich mich bisher jeden Abend über die funzelige Beleuchtung geärgert.  Die Sparleuchten stammen zum Teil aus Sonderangeboten, haben in der Helligkeit schon deutlich nachgelassen oder brauchen (je nach Typ) mehrere Minuten, bis sie ein halbwegs brauchbares Licht abgeben.

Leider gehen die Dinger aber nicht kaputt und bieten so keinen vernünftigen Grund, sie auszutauschen. Jedenfalls nicht in den Augen meines lieben Ehemannes. Schließlich leuchten sie noch…

Gestern war ich es leid. Da ich sowieso in den Baumarkt fahren musste, um eine neue Neonröhre für mein Studierzimmer zu besorgen, habe ich mich auch gleich nach Leuchten mit Tageslichtspektrum umgesehen. Mittlerweile ist ja das Angebot recht groß, und so nahm ich zum Testen zwei entsprechende Energiesparbirnen mit. Schnäppchen waren sie nicht, zugegeben, aber das Ergebnis kann sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen:

In Küche und Wohnzimmer ist es jetzt auch am Abend hell 🙂 .

Die restlichen Lampen wirken daneben nun noch mickeriger und gelber. Der nächste Baumarktbesuch ist in Planung.

Advertisements

Kurzes Lebenszeichen

15. Dezember 2008

Nein, ich bin nicht untergetaucht. Aber mit dem Studium hinke ich ein wenig hinterher, so dass ich mich in letzter Zeit lieber gegen einen Blogeintrag und für das Lesen der Pflichtliteratur entschieden habe.  Noch vier Arbeitstage bis Weihnachten, danach geht „nur noch“ das Abwickeln unserer Firma über die Bühne – und dann kann ich mich ganz auf das Studium konzentrieren.

Wenigstens sind die musikalischen Pflichttermine schon erledigt und an Heiligabend und dem 1. Feiertag habe ich das erste Mal seit vielen Jahren keine Auftritte. Das wird richtig ungewohnt 😉 . Kein Stress und keine Hektik, keine 4-Stunden-Proben in den Tagen davor, keine Jagd nach den passenden Requisiten in letzter Minute, keine Nachtschichten um trotzdem Weihnachtsbaum und Geschenke herzurichten… es wird mir vermutlich fehlen.

Durchhänger?

7. Dezember 2008

Die letzte Woche war wie erwartet hart und arbeitsreich, zum Lernen blieb nicht viel Zeit. Ob ich mich hätte aufraffen können, wenn Zeit vorhanden gewesen wäre… keine Ahnung.

Die aktuell zu bearbeitenden Kapitel vom Skript sind sehr abstrakt geschrieben, der Autor wird sicher nie mein Lieblingsprofessor. Viele Sachen, von denen er schreibt, finden sich nicht im Psychologielexikon oder im Internet – an manchen Stellen stehen seine Behauptungen auch im Gegensatz zu der Literatur, auf die verwiesen wird. Es ist zum Haare raufen! Ich finde einfach den roten Faden nicht.

Im Studienzentrum gab es endlich eine Mentorveranstaltung, die aber für mich nur zum Teil interessant war. Eine ganze Stunde wurde mit der Diskussion verplempert, ob man nicht doch hinterher einen Master in klinischer Psychologie machen könnte. *seufz*

Wer das als Ziel fest vor hat, ist meiner Meinung nach in der falschen Veranstaltung. Klinische Psychologie wird über die Fernuni nicht angeboten. Punkt. Und ob das später einmal eine Option sein wird, kann noch niemand sagen – dafür ist der Studiengang zu neu. Also gehe ich erst einmal davon aus, dass es nicht möglich sein wird, denn das ist Stand der Dinge.

Für mich wäre das sowieso nicht interessant: nach 6 Jahren Studium noch 5 Jahre Therapeutenausbildung, dann kann ich die Rente einreichen!

Nichtsdestotrotz muss ich in der kommenden Woche wieder mehr fürs Studium tun. Die Vorbereitungen für die Vereins-Weihnachtsfeier haben letzte Woche Stunden gekostet, die dringend aufzuholen sind. In der Lerngruppe halten wir uns an die vorgegebene Taktung, da hinke ich schon hinterher.

Deshalb klemme ich mich jetzt noch ein Stündchen hinter die Bücher…