Archive for Januar 2009

Sorry…

30. Januar 2009

… dass es hier so still ist.

Aber ich muss einige Dinge regeln, mein Leben ein wenig umsortieren und Platz für das Studium schaffen.  Wenn das über die Bühne gegangen ist, werde ich wieder mehr schreiben.

Advertisements

Multimediales Lernen

11. Januar 2009

Ein großer Vorteil bei meinem Studiengang an der Fernuni ist die Tatsache, dass es fast alle Kurse als pdf-Dateien gibt.  Man kann sie auf einem Laptop immer dabei haben und muss nicht immer die Papierform mitschleppen. So kann ich bei Leerlauf im Büro mal die eine oder andere Seite lesen.

Die Statistik-Skripte haben sogar kleine, eingebundene Videos mit zusätzlichen Erklärungen. Leider sind die Videos dann auf dem Uni-Server und somit nur bei Internet-Zugang zu nutzen.

Am Besten gefallen anscheinend allen Mitstudenten die Online-Vorlesungen. Zu einigen Kapiteln der Kurse gibt es Vorlesungs-Videos, Vortragsfolien und mp3-Dateien. Die volle Packung also 🙂 . Im Moodle-Forum kommt immer wieder die Forderung auf, noch mehr Online-Vorlesungen anzubieten. Aber als Erstsemester-Versuchskarnickel-Vorreiter sollten wir ehr froh sein, dass es schon einige Vorlesungen gibt und wir nicht nur die reinen Texte zur Verfügung haben.

Eine weitere tolle Lernmöglichkeit hat eine Kommilitonin entdeckt: es gibt ein PC-Programm, das Text-Dateien vorliest. Nicht nur so mechanisch-computermäßig wie die Vorlesefunktion vom Acrobat-Reader,  sondern erstaunlich gut verständlich.  Das Programm heißt „Voice-Reader“, ist von Linguatec und kostet 49 Euro.
Die Texte werden automatisch als mp3 gespeichert und man kann sich so seine Lernmaterialien auf dem mp3-Player bequem anhören. Ein wenig Bearbeitung der pdf-Dateien ist zwar manchmal nötig, aber es lohnt sich. So kann ich bei stupiden Hausarbeiten (bügeln, Küche sauber machen…)  gleichzeitig lernen.
Und es bleibt eine Menge hängen – es ist schon ein Unterschied, ob man einen Text liest oder vorgelesen bekommt. Da werden wieder ganz andere Gehirnwindungen aktiviert 😉 .

Wetterwarnung?!? Ja, is klar…

6. Januar 2009

Ich schaue ab und zu bei Wetter.com rein, weil es dort meist eine halbwegs brauchbare, regionale Wetterprognose gibt. Was mir allerdings auf den Geist geht, sind diese ständigen „Wetterwarnungen“ wegen jedem kleinen Wetterereignis.

Z.B. wird heute Abend vor Frost gewarnt. Ach! Echt? Es ist schon seit Ende Dezember unter Null Grad und nun mit einer geschlossenen Schneedecke wird es eben nachts noch kälter als am Tage.

Überraschung! Wir haben Winter!

Davor muss aber auch jetzt so was von gewarnt werden…

Geht doch!

4. Januar 2009

Da im Moment noch „vorlesungsfreie Zeit“ ist (b.z.w.  Betreuungspause wegen der Feiertage) und nach der offiziellen Taktung kein Material zu bearbeiten ist, hole ich nicht nur den noch fehlenden Stoff auf, sondern lese das Methodenskript gerade noch mal von vorne. Und (Oh Wunder!): ich verstehe jetzt den größten Teil.  🙂

Wie schon mal erwähnt, überschneiden sich viele Themen in den einzelnen Kursen und so fügt sich nach und nach ein großes Puzzle zusammen, bei dem am Anfang erst mal viele Teile in der Luft hingen und unzählige Fragezeichen daneben standen.  Es ist aber doch einiges in meinem Hirn hängengeblieben, das nun nach dem Auffrischen zusammen mit dem aktuellen Stoff einen Sinn ergibt.

Also lautet das Motto für 2009:

Dranbleiben und das Puzzle vervollständigen!

Fernuni-Puzzle

Frohes neues Jahr!

1. Januar 2009

Das neue Jahr wird für mich einige Veränderungen bringen, vor allem werde ich ab Februar endlich richtig Zeit fürs Studium haben.  Wenn nix schiefgeht.

Es sind noch 2 Monate und 5 Tage bis zur Klausur, der ich mit gemischten Gefühlen entgegen sehe. Es war zwar von Anfang an klar, dass die „ersten“ Erstsemester des Studienganges im Grunde Versuchskaninchen sind – aber trotzdem scheint das in der Studentenschaft jetzt so langsam Panik auszulösen. Die Stofmenge ist zugegebener Maßen sehr groß, einige (nicht alle) Skripte sind schwer verständlich geschrieben und niemand hat einen Anhaltspunkt, wie tiefgehend die Fragen der Klausur sein werden.

Diese Unsicherheit nervt auch mich, aber ich komme – anders als die Leute, die so lautstark in Moodle gegen die Stoffmenge protestieren – mit der veranschlagten Stundenzahl von 20 Stunden in der Woche aus. Rein theoretisch. Nur, dass ich selten wirklich die 20 Stunden erübrigen kann. Unter den Umständen liege ich gut im Rennen und lasse die Klausur relativ ruhig auf mich zukommen. Wenn ich sie versemmel, habe ich im Sommer ja die nächste Chance und es sollte auch kein Problem sein, dann die M1-Klausur zusätzlich zur M2 zu schreiben. Blöd wäre nur, wenn ich sie „so gerade eben“ bestehen und mir die Abschlussnote versauen würde.

Erst mal die Probeklausur Ende des Monats abwarten, dann sind vor allem auch die Profs schlauer und sehen vielleicht, wo es noch hakt.